Wer ist Thorsten Altmannsberger



Infomationen


Hallo liebe Besucherin und lieber Besucher,


mein Name ist Thorsten Altmannsberger, welcher am 18.08.1981 in Grünstadt in der Pfalz das Licht der Welt erblickte. Während meines siebten Lebensjahres, bin ich mit meinen Eltern nach Düsseldorf gezogen, wo ich meine Jugend verbracht und an verschiedenen Schulen meine Bildung erworben habe. Mit meinem 18. Lebensjahr bin ich gleich voll ins Berufsleben (Security) eingestiegen und somit hat mich das Geld mehr gelockt, als die Vernunft, denn leider fehlt mir nun eine Ausbildung, die ich gerade mit einer Umschulung zum Fachinformatiker nach hohle. Nach über 23 Jahren habe ich der „längsten Theke der Welt“ dem Rücken zugezogen und bin nach Hessen gezogen. Aber dort bin ich so tief gefallen wie noch nie aber bin auch sehr schnell wieder auf die Beine gekommen. Dank viel Unterstützung von Freunde und Bekannte. Ab 2013 ist mein Leben wieder in die Richtigen Bahnen gelenkt worden. Am 01.04.2014 um 15 Uhr haben wir dann ein JA gesagt und seit dem geht es immer weiter Berg auf. Erst durften wir zusammen arbeiten und hatten auch dadurch dauernt zusammen frei. Aber wo der Arbeitsgeber das Opjekt verloren hatte, Habe ich beim A-Amt höflich gefragt gehabt, ob ich eine Umschulung zum Fachinformatiker Systemintegration maachen darf, Dies wurde dann bejahrt. Seit dem 01.02.1017 gehe ich nun wieder zur Schule.

 

Meine Web Erfahrungen


Mein Nickname, den ich eigentlich schon immer hatte ist, Thorsten_2004. Ihr fragt Euch bestimmt wie er entstand, die Antwort darauf ist einfacher als erwartet, 2004 habe ich meinen ersten Internetanschluss bekommen. Ein ehemaliger Kollege wollte in meiner Wohnung einen Internetanschluss wegen des Browsergames OGame. Seit diesem Zeitpunkt habe ich mich dafür interessiert, wie solche Webseiten entstehen und ich habe mich mit meinem ersten internetfähigen Rechner ans Werk gemacht. Er hatte 500 MHz und einen Arbeitsspeicher von 133 MB, bei einer Festplatte mit 1400 MB, also heut zu Tage ein Witz. Damit erstellte ich dann im Jahre 2004 irgendwie eine Webseite und war sehr, sehr glücklich darüber. Natürlich ist es im Gegensatz zu heute keine gute Arbeit gewesen, aber so entstand diese Homepage, welche über die Jahre, hunderte von updates erhielt, so wie auch jetzt in 2010. Zwischendrin sind sehr viele Neuentwicklungen für das World Wide Web herausgekommen, die ich natürlich auch versucht habe umzusetzen. Bei mir stand somit der Rechner fast nicht mehr still. In diesem Webzeitraum habe ich viele Domains besessen und auch wieder aufgeben, da sie einfach nicht besucht wurden oder es keinen Sinn machte, diese zu behalten. Aber dann ging der Boom los mit den Webradios und das verfolgt mich noch bis heute.


Es fing alles so einfach an: "Möchtest Du nicht einfach mal zuhören, wenn ich sende" kam es eines Tages aus meinem ICQ; und danach bin ich bei diesem Webradio schnell bis zum Stellvertreter des Radioinhabers aufgestiegen und wurde dann von einer anderen Station abgeworben. Seit dieser Erfahrung war ich noch bei 8 anderen Radios, wo ich viel Spaß hatte.


 Im Jahr 2007 hat eine sehr gute Freundin mit mir darüber gesprochen, wie schwer es doch sei, ein eigenes Webradio aufzubauen. Die erste Webseite war in 48 Stunden fertig und man konnte ON AIR gehen. Dieses Radio war richtig gut und wir hatten sehr viel Erfolg, bis es Streit innerhalb des Radios gab. Es trat dann aber der Streit in den Hintergrund, ob der Erfahrungen die wir machten und den Spaß den wir zusammen hatten.


 Im Jahre 2008 lud ich die Webseite „Presets.org“ hoch, auf der man seit dem meine Werke sehen kann. Diese nennt man Presets und sie werden benötigt, um bei Flatcast.com ein Radio zum Laufen zu bringen. Wobei diese Seite bald auch komplett erneuert wird, damit jede Seite Flatcast Presets präsentieren kann.

 Da ich zurzeit kein richtiges Internet habe, wie auch noch nicht mein komplettes Equipment, läuft das Projekt „Radio-NoName.de“ noch nicht richtig an. Was sich aber ganz bestimmt noch ändern wird.


Und heute? Na das ist einfach, ich hätte nie gedacht, dass es ein so großer Unterschied ist, zwischen IT privat und dem geschäftlichen. Aber es macht natürlich auch viel Spaß neues zu lernen,